Beate Heuser - Mezzosopran

 

 

 

"Die Bretter, die die Welt bedeuten" sind das wahre Zuhause, der in München lebenden Mezzosopranistin Beate Heuser. Die gebürtige Rheinländerin stand schon als Kind auf der Bühne und ist dort bis heute anzutreffen. Ihre klassische Gesangsausbildung absolvierte sie in Krefeld (Hendrik Rootering) und in München (Prof. Marga Schiml) So überzeugt sie heute mit einem breitgefächerten Repertoire von Oper und Operette über Oratorium und Liedgesang bis hin zu Chanson und Musical. Der Gesang ist allerdings nicht ihre einzige Leidenschaft. Sie machte zudem eine Schauspiel- und Tanzausbildung, spielt mehrere Instrumente und arbeitet seit 2012 mit dem Dirigenten, Korrepetitor und Pianisten Stellario Fagone von der Bayerischen Staatsoper zusammen.

Ihr Können stellt sie bis heute in der Oper (wie bei "Nabucco" von Verdi oder "Die Walküre" von Wagner), im Musical ("My Fair Lady" von Loewe) in Kirchen zu Oratorien und Messen sowie bei Konzerten auf Kleinkunstbühnen unter Beweis.

 

 

 

 

 

 

Pressestimmen:

 

 

 

"Für große Heiterkeit und Begeisterung sorgte "Das Schwipslied",

das von Beate Heuser gekonnt gesungen und in Szene gesetzt wurde".
(Jülicher Zeitung 27.4.13) 

 

  

 

Als ein «Kind des Jülicher Landes» und nun in
München beheimatet, beeindruckte die
Mezzosopranistin Beate Heuser mit Werken aus
Verdis «Il trovatore» und Bizet's «Carmen»
Im Anschluss schwenkte sie hinüber zum Musical «My Fair Lady»

(Jülicher Zeitung 24.6.2012)

 

 

 

 

...die ausdrucksstarke Mezzosopranistin Beate Heuser aus Kirchberg, heute aber wohnhaft in München.

 

 

 

Benefiz - Passionskonzert

Beeindruckende Stimmen

(Jülicher Zeitung 25.2.2013)